FABRIZIO TESI, der neue Vorsitzende der Coldiretti Pistoia


″Gemeinsam überwinden wir eine schwere Zeit″

 

Fabrizio Tesi, 52 Jahre, ist der neue Vorsitzende der Coldiretti Pistoia und zudem der gesetzliche Vertreter der Giorgio Tesi Group, dem in der Zierpflanzenzucht in Europa führenden Unternehmen.

Tesi wurde zum Zeitpunkt der Erneuerung von circa 80% der Komponenten des Versammlungsausschusses des bedeutendsten Landwirtschaftsverbandes der Provinz gewählt.

″Ich danke allen, die für mich waren und mich zum Provinzvorsitzenden eines so namhaften und bedeutenden Verbandes gewählt haben. Ich gehöre schon immer zur Coldiretti-Familie -erklärte Fabrizio Tesi -. Ich bin sehr stolz darauf das Amt des Provinzvorsitzenden zu übernehmen und bin mir der Sensitivität der Arbeit, die mich erwartet, sehr bewusst″.

 

 

 

Fabrizio Tesi ist der Nachfolger von Michela Nieri, die im Verlauf der Versammlung, den Applaus und Dank des neuen Vorsitzenden und von Simone Ciampoli, dem Direktor der Coldiretti Pistoia erhalten hat.

″Ich danke meiner Vorgängerin, der Vorsitzenden Michela Nieri für ihren wesentlichen Beitrag in einem für die gesamte Landwirtschaft unserer Provinz so besonderen Moment, -fuhr  Tesi fort-. Trotz der zahlreichen Aufgaben in unserem Familienbetrieb ist es mir eine Ehre diese Aufgabe voller Einsatzbereitschaft zu akzeptieren und mich persönlich zu verpflichten, dem für unsere Wirtschaft so wichtigen Bereich der Landwirtschaft meinen bescheidenen Beitrag zu liefern″.

″Uns erwarten so bedeutende Aufgaben -erklärte der Direktor der Coldiretti Pistoia-. Coldiretti hat eine Zukunftsvision, die sich auf Tatsachen, die uns leiten, stützt.  Gemeinsam mit unserem Vorsitzenden werden wir schon begonnene Wege  zu Ende gehen und neue erkunden, um den Unternehmern der Landwirtschaft Pistoias die passende Unterstützung, im Sinne der Transparenz der Agrarwirtschaft, zu gewähren″.

 

Simone Ciampoli

Wir beginnen damit das Netz Kampagna Amica (Das Land unser Freund) und die Bindung zu den Verbrauchern, die immer mehr Wert darauf legen, zu wissen, was sie essen und woher dieses kommt, weiter auszubauen und kommerzielle Vereinbarungen, wie das CETA, in Ernährungs- und Landwirtschaft, die das Made in Italy zerstören, zu bekämpfen. Aber die Themen, die auf dem Spiel stehen, sind viele, nicht zuletzt das Übermaß an Huftieren, wodurch die landwirtschaftliche Tätigkeit manchmal unwiederbringlich benachteiligt wird.

″Und außerdem -fügte Ciampoli hinzu- besteht die große Herausforderung sich neue Wege auszudenken und diese umzusetzen, um dem Hauptbereich der Landwirtschaft Pistoias, dem Gartenbau, in dem unser Vorsitzender einer der  Hauptakteure ist, eine positive Zukunft zu bieten″.

Die  Baumschulen Pistoias befinden sich in einer neuralgischen Phase. Der Sektor stellt über 30% der  verkaufbaren Bruttoproduktion der Landwirtschaft der Region Toskana dar und der Großteil davon wird in der Provinz Pistoia produziert. Der Bereich hat seit Jahren des Stillstands, im letzten Jahr einen Aufschwung im Export gehabt. Aber zweifellos sind tiefgehende, strukturelle Innovationen in diesem Bereich notwendig, um auch in Europa eine führende Position aufrecht zu erhalten.

″Ich hoffe, dass alle, natürlich in klarer Autonomie, die unser Verband verdient, mitarbeiten werden -wünschte sich Tesi-. Mein Vorstand muss wie eine Wahl gesehen und verstanden werden, nach der wir es vereint schaffen, Kontraste und Diskussionen, die es gab, Gegensätze, Streitfragen zwischen großen und kleinen Unternehmen, die zu nichts führen, zu überwinden. Die einzige Möglichkeit eine so delikate Zeit zu beenden -schließt der Vorsitzende der Coldiretti Pistoia ab-, bleibt es, einheitlich und kohärent, im Interesse aller und mit absolutem, gegenseitigen Respekt vorzugehen″.

 

Fabrizio Tesi, geboren 1965, führt die Giorgio Tesi Group seit 25 Jahren. Eine Karriere, die für internationale und institutionelle Beziehungen, in dem in Europa in der Produktion der Zierpflanzen führenden Familienunternehmen, steht, dessen Produktion sich über 400 Hektar Anbaufläche erstreckt (von der 16 bedeckten, wie Treibhäusern,  Schattenflächen und über 80 im Topfanbau); Das Unternehmen hat mehr als 200 feste Angestellte im kommerziellen und Produktionssektor und verteilt auf verschiedene Baumschulen in Pistoia und den Provinzen Grosseto, Cremona und Ascoli Piceno.

Seit Oktober 2017 ist er Verwaltungsratsmitglied des neuen Verbands ‘Filiera Italia’, der von Coldiretti gefördert wird.

Katholisch, schon immer sozial tätig und Promoter von Initiativen, die Bedürftigen in seinem Gebiet helfen. Unterstützer von Sportprojekten für Kinder und Jugendliche aus Pistoia, um die Realitäten zur Geltung zu bringen, die sich durch die Förderung der Werte des Sports auszeichnen.

 

Quelle: Pressebüro Coldiretti (Verband der selbständigen Landwirte) Pistoia




Zurück
Giorgio Tesi Group erwartet Sie auf der neuen IPM ESSEN 2018

2018 können die Besucher der 36. Ausgabe der IPM Essen, der bedeutendsten internationalen Messe für den Gartenbau, vom 23. bis 26. Januar einen Teil der neuen "Messe Essen" bewundern, der letztes Jahr von Renovierungsarbeiten betroffen war.

 

Neu...
Komplett lesen >>